Online-Klimaschutzkonferenz II – Verkehr

Über 100 Personen nahmen am 7. Mai 2021 an der zweiten Fürther Klimaschutzkonferenz teil. Es waren Stadträt/-innen aus vier Parteien anwesend und zahlreiche Vertreter/-innen von Organen und Initiativen der Stadt Fürth (unter anderem Behindertenrat, Seniorenrat, Nachhaltigkeitsbeirat, BUND Naturschutz, Sozialforum Fürth, Fürther Friedensforum, Bluepingu e.V., Spiegelfabrik e.V., Freiwilligenzentrum und als Mitwirkende VCD e.V., Fuss e.V., ADFC e.V., das Umweltamt und die Klimaschutzmanager/-innen). Herr Helm als Dritter Bürgermeister sprach ein eröffnendes Grußwort und freute sich über das Engagement.

Die Diskussionen wurden engagiert geführt: Wie kommen wir am besten vorwärts? Verkehr ist eine der wichtigsten Stellschrauben für die Reduktion von klimaschädigenden Treibhausgasen. Wie kann es gelingen, in Fürth die Weichen für einen klimabewussten Verkehr zu stellen? Andreas Sauter stellte in einer eindrucksvollen und motivierenden Präsentation die positiven Effekte einer klimabewussten Verkehrspolitik hervor: Nicht nur die Bilanz der Treibhausgase, sondern vor allem die Lebensqualität verbessert sich enorm. Die Empfehlung des Nachhaltigkeitsbeirates kann Ausgangspunkt für eine gelingende Verkehrspolitik im umfassenden Sinne sein.

Anschließend ließen uns VerkehrsexpertInnen aus Anderlecht, Berlin und Erfurt an ihren positiven Erfahrungen teilhaben. Es war beeindruckend: Sowohl das Durchhaltevermögen der Dritten Bürgermeisterin von Anderlecht, der Ideenreichtum einer Radaktivistin aus Berlin und die Umsicht in der Bearbeitung von sehr komplexen Herausforderungen in Erfurt.

Im dritten Teil hatten wir alle Zeit zu diskutieren. Wieder wurde deutlich: Nur im Austausch miteinander kann es gelingen, einen gemeinsam Weg zu finden. In einem überaus fruchtbaren Austausch wurden verschiedene Möglichkeiten diskutiert, wie Fürth die selbstgesteckten Ziele erreichen könnte. Dabei war es besonders weiterführend, dass die Experten der Verkehrsverbände, aber eben auch Vertreter/-innen der oben genannten Akteursgruppen in Fürth ihre fundierten Beiträge einbringen könnten. Auf diese Weise gelang ein inspirierender Austausch über das Für und Wider in einer verfahrenen Situation. Zwei Drittel der Anwesenden wählte bei der Rückmeldung die höchstmögliche Antwortmöglichkeit: Sie gaben an, dass die Veranstaltung sehr gewinnbringend für sie gewesen sei.

Die schriftliche Dokumentation der Klimaschutzkonferenz wird allen Teilnehmenden zugesendet. Wer nicht teilnehmen konnte, aber Interesse an der Dokumentation hat, melde sich bitte unter info@families4futures.net

 

 

Demo am 9.4. 16 Uhr: “Klimaschutz: Best Practice Worldwide!”

Bei unserer April-Demo verbanden wir uns mit anderen Städten, die schon fortgeschrittenere Aktivitäten in Bezug auf den Klimaschutz vorzeigen können: London, Paris und Wien. Wir stellten Beispiele vor, was für Klimaschutz-Maßnahmen Städte umsetzen können und ließen uns Mut für Fürth machen! Da der erste Freitag des Monats April auf den Karfreitag fiel (hier gilt ein so genanntes Stillegebot), fand unsere Demo am Freitag, den 09.04.2021, um 16 Uhr statt.

Das Thema unserer April-Demo lautete: >Best Practice Worldwide!<

Wie auch schon in den letzten Monaten galt: Um der pandemischen Situation gerecht zu werden und die Ansteckungsgefahr zu minimieren, führen wir eine „Hybrid-Demo“ durch. D.h., wir werden vor Ort – diesmal am Grünen Markt – anwesend sein und Schuhe und Banner aufstellen, stellvertretend für die Teilnehmer*innen, die online via Zoom teilnehmen können.

Die interaktive Zoom-Konferenz wurde mit viel schöner Live-Musik vom Grünen Markt begleitet : Oli & Maja sangen und spielten Klassiker der Klimaschutz- und Friedensbewegung. Unser Jubeln, Klatschen und Protest schallte durch die Fürther Innenstadt. 

Pressemitteilung zur nachhaltigen Verkehrsentwicklung der Stadt Fürth

“Das vom Wirtschaftbeirat mit Datum 07.10.2020 in den Wirtschafts- und Grundstücksausschuss der Stadt Fürth vom 19.10.2020 eingebrachte Dokument mit der Überschrift „Positionspapier des Wirtschaftbeirates der Stadt Fürth zum Verkehrsentwicklungsplan“ widerspricht in wesentlichen Teilen diesen Klimaschutzzielen und auch den Erkenntnissen der Verkehrswissenschaften aus mindestens dem letzten Jahrzehnt.”

Lest hier die gesamte Pressemitteilung der Regionalgruppen VCD e.V., ADFC e.V., Fuss e.V:, Bund Naturschutz e.V. und Families for Future.

FÜRTH WILL KLIMASCHUTZSTADT WERDEN! Was genau muss die Stadt jetzt dafür tun?

Die Families for Future wollen das genauer wissen – und vor allem auch, was die Bürgerinnen und Bürger darüber denken. Parallel zur Online-Umfrage waren wir im Juli in der Fürther Innenstadt unterwegs, um mit den Menschen, die hier leben, ins Gespräch zu kommen und sie nach ihrer Meinung zu den wichtigen Themen Klimawandel, Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu fragen. Wir haben viele interessante Interviews und gute Gespräche geführt – diese Kurzdoku zeigt einen kleinen Ausschnitt all der wertvollen Meinungen, die die Menschen in Fürth mit uns geteilt haben.

VIELEN HERZLICHEN DANK AN ALLE, DIE MITGEMACHT HABEN!!! (Auch wenn wir leider nicht alle Interviews verwenden konnten…)

 VIEL SPASS BEIM SCHAUEN! 🙂