Warum „Families“?

Die Bezeichnung „Families for Future“ haben wir gewählt, weil…

…wir im Zusammenschluss von älterer und jüngerer Generation Protest üben wollen. Wir sehen uns also familiär verbunden zu den Schülerinnen und Schüler, die gerade im Zuge von Fridays for Future auf die Straße gehen.

…es vor allem im Blick auf die nachwachsenden Generationen die Klimakrise zu bewältigen gilt. Wir sehen uns also familiär verbunden zu den Nachkommen unserer Gesellschaft.

…wir uns als eine Menschheitsfamilie betrachten und dagegen kämpfen wollen, dass Menschen – vornehmlich in anderen Ländern z. B. südlich der Sahara oder in Küstenregionen und auf Inseln – aufgrund der Klimakrise und Umweltzerstörung sterben oder ihre Lebensgrundlage verlieren. Wir sehen uns also familiär verbunden mit allen Menschen  unseres Planeten.

…wir uns durch klimatische Kreisläufe und Kreisläufe in Fauna und Flora als nicht getrennt von unserer Umwelt und Natur wahrnehmen. Wir sehen uns also familiär verbunden zu allen Lebewesen dieses Planeten.

…wir unseren Protest auch als Familien durchführen wollen. Das heißt, wir sind daran interessiert, dass es um regelmäßige, synchron stattfindende Veranstaltungen geht, bei denen die Masse durch die gleichzeitigen Aktionen und Demonstrationen entsteht. Wir sehen uns also familiär verbunden zu allen Aufbegehrenden in diesem Sinne – seien dies z. B. Fridays for Future, Parents for Future oder auch Scientist for Future. Ebenso sehen wir uns familiär verbunden zu all den Aktiven aus den Vereinen und Verbänden, die sich seit Jahrzehnten für mehr Klima- und Umweltschutz einsetzen. Danke für Euer Engagement!